Hachemer und Weltecke neu im DFV-Präsidium

Ralf Ackermann als Vizepräsident verabschiedet / Behrendt wiedergewählt

Berlin/München – „Ralf Ackermann war in seiner Zeit als Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes immer auch ein Vorkämpfer für einen modernen Brandschutz. Er ist Feuerwehrmann aus tiefster Überzeugung – und das trägt er mit Leidenschaft und ansteckender Begeisterung auch immer in die Öffentlichkeit hinein“, würdigte der Hessische Innenminister Peter Beuth in seiner Laudatio bei der 63. Delegiertenversammlung die Verdienste des langjährigen DFV-Vizepräsidenten Dr. h.c. Ralf Ackermann. Der 58-jährige Hesse schied in München aus seinem Amt aus. Ackermann war seit 1996 als Vizepräsident im Präsidium des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) aktiv. Seit 1999 bekleidete er das Amt des Ständigen Vertreters des Präsidenten. Er zeichnete für die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit, Internationales und Jugendarbeit verantwortlich, zudem lange Jahre auch für die Fachbereiche Brandschutzerziehung und -aufklärung sowie Wettbewerbe. „Ralf Ackermann hat Grenzen nie als etwas Trennendes empfunden, sondern als Reißverschluss, der zusammenfügt, was zusammengehört“, erinnerte DFV-Ehrenmitglied Bernd Pawelke, langjähriger Weggefährte im Präsidium, an die internationalen Leistungen. Ralf Ackermann wurde für seine Verdienste zum Ehrenmitglied des Deutschen Feuerwehrverbandes ernannt.

Frank Hachemer und Dr. Christoph Weltecke neue Vizepräsidenten

Als neue Vizepräsidenten für die Freiwilligen Feuerwehren wählten die 170 Delegierten Frank Hachemer und Dr. Christoph Weltecke. Durch eine zuvor beschlossene Änderung der Satzung des Deutschen Feuerwehrverbandes ist es nunmehr möglich, statt bislang drei nun bis zu vier Vizepräsidenten aus den Reihen der Landesfeuerwehrverbände zu wählen. „In den letzten Jahren ist eine relevante Erhöhung des Arbeitsaufkommens des Präsidiums zu verzeichnen. Dazu zählen die Bereiche Integration/Migration, öffentliche Sicherheit, Europäische Union sowie Öffentlichkeitsarbeit“, heißt es in der Begründung.

Der 47-jährige Frank Hachemer ist seit 2012 Präsident des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz. Als Dozent und Sachverständiger für den Vorbeugenden Brandschutz tätig, verfügt er zudem über eine journalistische Ausbildung. Hachemer ist seit 1985 in der Freiwilligen Feuerwehr aktiv. Dr. Christoph Weltecke ist seit 2010 Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes Hessen. Der 40-Jährige Jurist ist als Rechtsanwalt tätig. Weltecke trat 1989 in die Jugendfeuerwehr ein; 1994 wechselte er in die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr.

Vizepräsident Behrendt wiedergewählt, Bundesjugendleiter Scharf bestätigt

Als Vizepräsident für die Bundesgruppe Werkfeuerwehren wurde Ulrich Behrendt wiedergewählt. Der 57-jährige Baden-Württemberger bekleidet diese Position seit 1998. Der dienstälteste Vizepräsident zeichnet aktuell für den Fachbereich Frauenarbeit verantwortlich. Heinrich Scharf aus Bayern wurde von der 63. Delegiertenversammlung als Bundesjugendleiter der Deutschen Jugendfeuerwehr (DJF) bestätigt. Der 52-Jährige hatte dieses Amt bereits seit 2014 kommissarisch bekleidet; die diesjährige Delegiertenversammlung der DJF wählte ihn einstimmig zum Bundesjugendleiter.

Hinweis für die Presse: Unter www.feuerwehrverband.de/bilder werden Bilder der Veranstaltung online gestellt.