Ziebs: „Feuerwehr ist ein integratives Lebenswerk“

Delegiertenversammlung des DFV in München / Ehrungen für Innenminister

Berlin/München – „Feuerwehr ist ein integratives Lebenswerk“, sagte Hartmut Ziebs, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), bei der 63. Delegiertenversammlung in München. Ziebs forderte zudem die ergänzende Ausstattung der Feuerwehren im Katastrophenschutz ein: „Feuerwehr besteht aus Mannschaft und Gerät – wir können unseren Dienst nur dann effektiv leisten, wenn wir die entsprechende Ausrüstung, Schutzkleidung und Ausbildung erhalten.“

„Es ist in keiner Weise zu tolerieren, dass unsere Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner tätlich oder verbal angegriffen werden, wenn sie anderen Menschen helfen wollen. Ein solches Verhalten hat keinen Platz in unserer Gesellschaft“, bekräftigte der Verbandspräsident im Hinblick auf das Thema „Gewalt gegen Einsatzkräfte“. Hier setzte auch der Hessische Innenminister Peter Beuth an: „Wer Einsatzkräfte angreift, greift unseren Rechtsstaat an. Das lässt sich dieser nicht gefallen“, stellte der Minister fest. Er stellte in Aussicht, dass mit Einführung des so genannten „Schutzparagraphen“ im Strafgesetzbuch der tätliche Angriff auf Feuerwehrangehörige künftig härter bestraft werde.

„Feuerwehren sind wichtig, damit sich die Menschen in Deutschland sicher fühlen können. Auf Sie ist Verlass!“, hatte sich der bayrische Innenminister Joachim Herrmann zuvor beim Länderabend des 11. Deutschen Feuerwehr-Verbandstages im MAN Truck Forum an die 161 Delegierten und zahlreichen Gäste gewandt. Er dankte den Feuerwehrangehörigen für ihren Einsatz unter anderem in der länderübergreifenden Fluthilfe.

Joachim Herrmann wurde für seine Unterstützung der Feuerwehren mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold ausgezeichnet. Sein hessischer Amtskollege Peter Beuth wurde mit dem Deutschen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber geehrt. Diese Auszeichnung erhielt auch Martin Zaindl, Leiter des Kommunal- und Behördenverkaufs der MAN Truck & Bus Deutschland GmbH.

Die Freiwillige Feuerwehr Panketal (Brandenburg) erhielt für ihr Konzept einer besseren Kennzeichnung von Einsatzorten an Autobahndreiecken und Autobahnkreuzen die Auszeichnung „IF Star“ des Verbandes öffentlicher Versicherer, den dieser gemeinsam mit dem Deutschen Feuerwehrverband verleiht. Dr. Robert Heene, Vorstandsmitglied der Versicherungskammer Bayern, überreichte den Preis, mit dem seit 2010 alle zwei Jahre innovative Ideen zu schadenmindernden Einsatztaktiken honoriert werden. Die beiden zweiten Preise wurden an die Feuerwehren Höhenrain (Bayern) und Hoogstede (Niedersachsen) vergeben.

Beim 11. Deutschen Feuerwehr-Verbandstag standen neben Gremientagungen des DFV-Präsidiums und des Deutschen Jugendfeuerwehr-Ausschusses für die Delegierten und Gäste auch der Bayrische Abend des Landesfeuerwehrverbandes Bayern sowie ein Ökumenischer Gottesdienst auf dem Programm. Der Deutsche Feuerwehrverband dankt T-Mobile und der MAN Truck & Bus Deutschland GmbH für die freundliche Unterstützung des 11. Deutschen Feuerwehr-Verbandstags, der in Zusammenarbeit mit dem Landesfeuerwehrverband Bayern organisiert wurde.

Hinweis für die Presse: Bilder der Veranstaltung werden unter www.feuerwehrverband.de/bilder zur Verfügung gestellt.