Trauer um Jugendfeuerwehr-Pionier Horst Götz

Bundesjugendleiter Timm Falkowski würdigt seine Verdienste

Berlin – Der ehemalige stellvertretende Bundesjugendleiter und Wegbereiter des „Lauffeuers“ Horst Götz ist im Alter von 85 Jahren verstorben. Er war erster Landes-Jugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Schleswig-Holstein.

„Mit Horst Götz verlieren wir einen Pionier der Jugendfeuerwehr wie wir sie heute kennen“, betont Bundesjugendleiter Timm Falkowski. Mit viel Engagement und Freude vermittelte Götz den jungen Menschen in der Entwicklungsphase der Deutschen Jugendfeuerwehr ein Gemeinschaftsgefühl, in dem sich die Jugendlichen bestätigt fühlten.

Horst Götz, der später auch Wehrführer der Feuerwehr Leck (Schleswig Holstein) wurde, hatte lange Verhandlungen mit dem Vorstand seiner Freiwilligen Feuerwehr geführt, bis dieser1962 schließlich bereit war, der Feuerwehr eine Jugendgruppe anzugliedern. Als erster Landes-Jugendfeuerwehrwart in Schleswig-Holstein war er von 1965 bis 1977 tätig. Während dieser Zeit war er auch stellvertretender Bundesjugendleiter von 1969 bis 1971 unter Bundesjugendleiter Kurt Hog. Später wählte Götz Luxemburg als Lebensmittelpunkt.

Acht Jahre lang war Götz in der Redaktionsleitung des „Mitteilungsblattes der Deutschen Jugendfeuerwehr“ tätig, aus dem 1974 schließlich das Lauffeuer entstanden ist.

Die Beisetzung findet am Freitag, dem 28. Februar 2014, in Luxemburg statt.