RETTmobil: Notfallsanitäter und Mitgliederwerbung

DFV mit Gemeinschaftsstand bei Europäischer Leitmesse 2014 in Fulda

Berlin/Fulda – Am 1. Januar 2014 ist nach langer Vorbereitungs- und Beratungszeit das „Gesetz über den Beruf der Notfallsanitäterin und des Notfallsanitäters“ in Kraft getreten. Erstmals wurden die Feuerwehren sowohl über den Deutschen Feuerwehrverband (DFV) als Spitzenverband als auch über die Arbeitsgemeinschaft der Leiter der Berufsfeuerwehren in den Prozess der Gesetzgebung von Beginn an in das Verfahren eingebunden. Schließlich erbringen die deutschen Feuerwehren einen großen Anteil der Leistungen in der Notfallrettung und bilden bundesweit nichtärztliches Personal aus. Nun ist es an den Ländern, schnell die notwendigen Detailregelungen zu erarbeiten, damit die Ausbildung beginnen kann.

Das Gesetz und seine Auswirkungen sind eines der Hauptthemen für den Deutschen Feuerwehrverband bei der 14. RETTmobil. Im Rahmen der Europäischen Leitmesse für Rettung und Mobilität wollen wir erneut an unserem Gemeinschaftsstand mit den Besucherinnen und Besuchern ins Gespräch kommen. Der Fachverband der deutschen Feuerwehren präsentiert sich mit seinen Partnern Telekom Deutschland GmbH und Versandhaus des Deutschen Feuerwehrverbandes in den Messehallen. Die Europäische Leitmesse für Rettung und Mobilität findet vom 14. bis 16. Mai 2014 im hessischen Fulda statt.

Ein weiterer wichtiger Bereich, mit dem sich die Feuerwehren beschäftigen, ist die Mitgliedergewinnung: Das Gewinnen und Halten von ehrenamtlichen Einsatzkräften für die Freiwilligen Feuerwehren sowie zunehmend auch die Werbung für eine berufliche Laufbahn bei der Feuerwehr ist zentrale Zukunftsaufgabe der Organisation und damit auch des Deutschen Feuerwehrverbandes. Die Förderung der Vielfalt ist wesentlicher Bestandteil dieser Aufgabe. Der DFV informiert über die Kommunikationskampagne „112 Feuerwehr – Willkommen bei uns“, die vor allem Menschen mit Migrationshintergrund über das Feuerwehrsystem informiert, Tipps zum Verhalten im Notfall gibt und zum Engagement in der Feuerwehr ermutigt. Interessierte Fachbesucher können sich am Stand sowie auf dem Freigelände mit Kampagnenmaterial versorgen.

Weitere Informationen zum Deutschen Feuerwehrverband gibt es online unter www.feuerwehrverband.de sowie unter www.facebook.de/112willkommen.