Erfolgreicher Erfahrungsaustausch in Lübeck

„Bedürfnisse der Zielgruppen müssen Triebfeder unseres Handelns sein!“

Lübeck/Berlin – Das Forum Brandschutzerziehung und -aufklärung 2014 des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV) und der Vereinigung zur Förderung des deutschen Brandschutzes (vfdb) war inhaltlich geprägt von der Vielfalt der Themen und Zielgruppen: Kinder und Jugendliche, Menschen im Berufsleben, aber auch Menschen mit Einschränkungen – etwa altersbedingt – standen im Mittelpunkt des Forums. „Deren Bedürfnisse und besonderen Belange müssen Triebfeder unseres Wirkens und Handelns in punkto Brandverhütung sein!“, appellierte DFV-Vizepräsident Hermann Schreck. „Die Teilnehmer des Forums haben diese Herausforderung angenommen und die Vielfältigkeit im Bereich der Brandschutzerziehung und Brandschutzaufklärung zum regen Informationsaustausch genutzt“, zog er ein überaus positives Resümee.

Das bundesweit größte Treffen der Brandschutzerzieher in Deutschland bot ein breites Spektrum an Expertenwissen und Antworten auf viele Fragen. Besonders die Praxisnähe der Referierenden sowie die mögliche Umsetzbarkeit des Erlernten wurden in den Rückmeldungen gelobt. Die Präsentationen der Workshops stehen online unter www.brandschutzaufklaerung.de (Link zu externer Seite) zur Verfügung.

„Herzlichen Dank an Feuerwehr und Stadtfeuerwehrverband Lübeck sowie die Bundespolizeiakademie für die kompetente Unterstützung vor Ort!“, so der DFV-Vizepräsident. Das nächste Forum Brandschutzerziehung und -aufklärung findet am 6./7. November 2015 in Frankfurt (Main) statt.