Trauer um LFV-Ehrenmitglied Wolfgang Zöllner

Erster Landesbrandmeister trieb Feuerwehrwesen in Brandenburg voran

Berlin – Der Deutsche Feuerwehrverband (DFV) und der Landesfeuerwehrband (LFV) Brandenburg trauern um den LFV-Gründungsvorsitzenden und ersten Landesbrandmeister, Wolfgang Zöllner. Er ist im Alter von 83 Jahren verstorben. Zöllner führte den Landesfeuerwehrverband nach dessen Wiedergründung von 1990 bis 1993.

DFV-Präsident Hans-Peter Kröger und LFV-Präsident Manfred Gerdes würdigen die Aufbauleistung Zöllners nach der deutschen Wiedervereinigung: „Mit Wolfgang Zöllners Namen sind unter anderem die soziale Absicherung der Feuerwehrmänner und -frauen durch die Feuerwehr-Unfallkasse sowie der Aufbau der Landesschule und Technischen Einrichtung für Brand- und Katastrophenschutz in Eisenhüttenstadt verbunden.“

„Er hat sich mit all seiner Energie und Leidenschaft für ein zeitgemäßes Feuerwehrwesen eingesetzt. Die Kreis- und Stadtfeuerwehrverbände führte Wolfang Zöllner zu einem schlagkräftigen Landesfeuerwehrverband zusammen. Als Landesbrandmeister hat er jahrelang das Feuerwehrwesen im Land Brandenburg geformt und mitgestaltet“, betonen Gerdes und Kröger weiter.

Der LFV Brandenburg verlieh Zöllner die Ehrenmitgliedschaft. An der heutigen Trauerfeier nimmt auch Zöllners langjähriger Weggefährte, DFV-Ehrenpräsident Hinrich Struve, teil.