Feuerwehr-Förderung ermöglichte Olympiasieg

Spitzensportler Kuschela für Leistung ausgezeichnet / Brandmeister in Ausbildung

Berlin – „Wir sind stolz, einen so erfolgreichen Sportler in unseren Reihen zu haben“, erklärte Hans-Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), als er den Kanuten und Goldmedaillengewinner der Olympischen Spiele von London im Zweier-Canadier, Kurt Kuschela, mit der Silbernen Ehrennadel des DFV auszeichnete. Der in Potsdam trainierende Kurt Kuschela absolviert derzeit eine Ausbildung zum Brandmeister an der Landesschule und Technischen Einrichtung für Brand- und Katastrophenschutz in Eisenhüttenstadt.

Neben Kröger gratulierte auch Norbert Zoschke, Brandenburger Landesbranddirektor und Leiter der Landesschule und Technischen Einrichtung für Brand- und Katastrophenschutz. Das Programm an der Landesfeuerwehrschule ist Teil der Sportförderung des Landes und verzahnt Training, Wettkampf und Ausbildung. Insgesamt sind in Eisenhüttenstadt derzeit elf Spitzensportlerinnen und -sportler in Ausbildung oder als Ausbilder tätig; vier von ihnen waren bei den Olympischen Spielen in Großbritannien dabei.

„Wir haben die Inhalte in Module aufgeteilt, die von den Sportlerinnen und Sportlern individuell während ihrer trainings- und wettkampffreien Zeit im laufenden Lehrgangsbetrieb absolviert werden. Die Koordination ist schwierig, aber erfolgreich!“, berichtete Zoschke. „Das ist ein tolles Konzept, das bereits 2008 mit dem Silbermedaillengewinn von Ringer Mirko Englich in Peking seine Praxistauglichkeit bewiesen hat. So können die Absolventen Brandmeister und Weltmeister zugleich werden!“, lobte Hans-Peter Kröger.

„Ich bin erst durch die Sportförderung in Kontakt mit der Feuerwehr gekommen, habe den Beruf aber bereits beim ersten Praktikum lieben gelernt“, erinnerte sich Kuschela. „Bei den Modulen bin ich immer mit unterschiedlichen Feuerwehrangehörigen zusammen – von ihnen kann ich viel lernen und für meine Ausbildung mitnehmen“, resümierte er.

Aktuell arbeitet der Kanute an der Qualifikation für die Weltmeisterschaft, die 2013 in Deutschland stattfindet. Langfristig bereitet er sich auch auf die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro vor – und natürlich auch auf die Brandmeister-Prüfung in Eisenhüttenstadt.