Jörn-Hendrik Kuinke ist neuer Vorsitzender der Internationalen Jugendleiterkommission

Presseinformation der Deutschen Jugendfeuerwehr

Der Brandenburger Jörn-Hendrik Kuinke wurde vergangenes Wochenende einstimmig von den nationalen Jugendvertretern des Weltfeuerwehrverbandes CTIF* zum neuen Vorsitzenden der Internationalen Jugendleiterkommission gewählt. Er tritt damit die Nachfolge des Luxemburgers Jos Tholl an, der für die Funktion nicht mehr zur Verfügung stand. Der 37-jährige Angestellte ist bereits seit 2002 der deutsche Vertreter in dem internationalen Spitzengremien der Feuerwehr-Jugendorganisationen und Beauftragter der Deutschen Jugendfeuerwehr für internationale Angelegenheiten. In seiner neuen Funktion vertritt Kuinke rund 1,4 Millionen junge Feuerwehrangehörige in aller Welt.

Bundesjugendleiter Timm Falkowski freut sich über diese Wahl: „Mit Jörn-Hendrik Kuinke hat das CTIF einen engagierten Kameraden, der sich mit Herz und Verstand für die Belange der Jugendlichen einsetzt. Das eindeutige Votum der Jugendleiter macht einmal mehr deutlich, dass sich Jörn-Hendrik Kuinke in den vergangenen Jahren international hohe Anerkennung und großes Vertrauen erworben hat. Die Deutsche Jugendfeuerwehr wünscht ihm für seine neue Aufgabe Erfolg, Glück und viel Freude.“

„Jos Tholl hat in einmaliger und unverwechselbarer Weise die Arbeit der internationalen Jugendleiterkommission nach vorne gebracht“, so Jörn-Hendrik Kuinke nach seiner Wahl über seinen Vorgänger, der seit mehr als dreißig Jahren bei internationalen Begegnungen und Wettbewerben der Jugendfeuerwehren aus aller Welt mitgearbeitet hat. Seit 2003 wirkte Jos Tholl als Vorsitzender der Jugendleiterkommission. „Er verdient für einen unermüdlichen Einsatz unseren Dank, unsere Anerkennung und unseren Respekt. Das war keine Selbstverständlichkeit und ist Auftrag für alle, die sich künftig für die internationale Jugendarbeit der Feuerwehren engagieren.“

Zur Person Jörn-Hendrik Kuinke

Der 37-jährige Brandenburger Jörn-Hendrik Kuinke stammt aus Schulzendorf, einer Gemeinde südlich von Berlin. Er ist dort stellvertretender Gemeindewehrführer und seit 2010 ehrenamtlicher Geschäftsführer des Landesfeuerwehrverbandes Brandenburg.

Seinen Weg zur Feuerwehr fand er 1986 mit der Arbeitsgemeinschaft junger Brandschutzhelfer, der Jugendorganisation der Feuerwehren in der DDR. Als Mitglied der Einsatzabteilung wurde er 1996 stellvertretender Kreis-Jugendfeuerwehrwart und war von 1997 bis 2008 Landesjugendfeuerwehrwart in Brandenburg. Zwischen 2001 und 2005 war er zudem stellvertretender Bundesjugendleiter der Deutschen Jugendfeuerwehr. Kuinke ist verheiratet und hat zwei Kinder (sieben und vier Jahre alt).

Die Deutsche Jugendfeuerwehr (DJF) ist der Zusammenschluss aller Jugendfeuerwehren Deutschlands mit mehr als 240.000 Mitgliedern im Alter zwischen 8 und 18 Jahren. Organisiert ist die DJF im Deutschen Feuerwehrverband e.V.

*CTIF = Comité Technique International de prévention et d’extinction du Feu (Weltfeuerwehrverband)