Emotionale Eröffnung der CTIF -Wettbewerbe 2017

Österreichischer Bundespräsident: „Tief beeindruckt von Hingabe der Athleten“

Villach – Traumhafte Alpenkulisse, tolles Wetter und ein buntes Bild auf Tribüne und Wettbewerbsplatz – die Eröffnung der 16. Internationalen Feuerwehrwettbewerbe des Weltfeuerwehrverbandes CTIF im österreichischen Villach fand unter perfekten Bedingungen statt. „Ich bin tief beeindruckt von der Hingabe und Disziplin der Athleten und von ihrer Erfüllung des olympischen Gedankens!“, erklärte der österreichische Bundespräsident Alexander van der Bellen im Stadion Lind.

Ein sehr emotionaler Moment der Eröffnung war die Entzündung des olympischen Feuers: Feuerwehrmann Helmut Wiggisser, der nach einem Unfall im Einsatz querschnittsgelähmt ist, fuhr gemeinsam mit dem Abfahrts-Olympiasieger und ehrenamtlichem Feuerwehrmann Fritz Strobl im Korb einer Drehleiter mit der olympischen Fackel hinauf zum Feuer. Währenddessen gedachten Athleten und Zuschauer aller Feuerwehrangehörigen, die im Einsatz verletzt oder getötet worden sind. Das olympische Feuer lodert nun bis Samstagabend, wenn es im Rahmen der Abschlussfeier an die nächste ausrichtende Nation weitergegeben wird.

Knapp 2.900 Feuerwehrangehörige aus 27 Nationen nehmen an den mehrtägigen Wettbewerben teil. 270 von ihnen sind aus Deutschland: 228 Bewerber kämpfen um die besten Plätze im Traditionellen Internationalen Wettbewerb (130 Personen in 13 Gruppen), im Internationalen Sportwettkampf (78 Sportler in sechs Teams) sowie im Jugendbewerb (20 Jugendliche in zwei Mannschaften). 36 Wertungsrichter sorgen für die korrekte Zeitmessung und Bewertung auf dem Platz. Deutschland stellt ebenfalls Organisatoren auf CTIF-Ebene.

Der Deutsche Feuerwehrverband berichtet unter anderem auf Facebook und Twitter unter #Villachonfire über die 16. Internationale Feuerwehrwettbewerbe des Weltfeuerwehrverbandes CTIF. Aktuelle Informationen gibt es online unter www.villachonfire.at.