Einsatz für Jubiläums-Olympiade der Feuerwehr

Hans-Heinrich Ullmann feuert gemeinsam mit Wettbewerbern von 1963 an

Mulhouse – Aktuell findet im französischen Mulhouse die 15. Feuerwehr-Olympiade des Weltfeuerwehrverbandes CTIF mit mehr als 3.000 Teilnehmenden statt. Dass der internationale Wettbewerb dort ausgerichtet wird, ist auch auf die Initiative eines Deutschen zurück zu führen: Hans-Heinrich Ullmann.

Bis September 2012 stand Ullmann aus der Ortsfeuerwehr Asendorf (Niedersachsen) nicht nur als Bundeswettbewerbsleiter des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), sondern auch als jahrelanges Mitglied und Vorsitzender der Kommission für die internationalen Wettbewerbe des CTIF seinen Mann. Für dieses Engagement wurde er nun in Mulhouse durch den Weltfeuerwehrverband geehrt.

Als es nach Absage des eigentlich geplanten Ausrichters für die 15. Feuerwehr-Olympiade kurzfristig um die Suche nach einem neuen Austragungsort ging, erinnerte sich der heute 67-jährige Ullmann daran, dass bereits 1963 die 2. Olympiade im Elsass stattgefunden hatte. So nahm der Niedersachse Kontakt zu Capitaine Alphonse Hartmann vom Département Haut-Rhin auf – die Idee der Ausrichtung der Spiele zum 50-jährigen Jubiläum überzeugte.

Die Asendorfer Feuerwehr und Hans-Heinrich Ullmann sind seit Jahrzehnten Profis in Sachen internationaler Feuerwehrwettbewerb: Sie waren schon bei der ersten CTIF-Olympiade in Bonn-Bad Godesberg (Deutschland) dabei. Auch 1963 waren sie qualifiziert und traten im Elsass an. Fünf Feuerwehrmänner der damaligen Wettbewerbsmannschaft leben noch: Heinrich Leiding, Fritz Möhlmann und Hans Tell sen. sind nun gemeinsam mit Hans-Heinrich Ullmann als Schlachtenbummler dabei. Sie feuern im Stadion ihre erfolgreichen Nachfolger an – übrigens unweit des damaligen Wettbewerbsplatzes, wo sich heute ein Zeltplatz befindet.

Hinweis für die Presse: Bilder der Schlachtenbummler gibt es online unter www.feuerwehrverband.de/bilder zum Download.