Das Material

Der Deutsche Feuerwehrverband hat für die Aktion Plakate, Postkartenflyer und Aufkleber entwickeln lassen. Hinzu kommt ein Handbuch mit Hintergrundinformationen, Tipps und Tricks sowie Argumentationshilfen für die Feuerwehren vor Ort. Zudem haben die Landesfeuerwehrverbände und Bundesgruppen Roll-Up-Ständer und Großflächenbanner erhalten, die auf Anfrage dort ausgeliehen werden können.

Beim Versandhaus des Deutschen Feuerwehrverbandes (Link zu externer Seite) gibt es noch Restbestände (Plakate, Aufkleber) zu günstigen Preisen. Gerne können Sie die Plakatmotive in reproduktionsfähiger Auflösung hier herunterladen und diese vor Ort drucken, um sie für Zwecke der Aktion zu verwenden. Quellenangabe: „Deutscher Feuerwehrverband“. Veränderungen des Motivs sind nicht gestattet. Bei großen Mengen lohnt sich möglicherweise der Nachdruck: Ab einer Auflage von 1.000 Stück ist eine Nachbestellung der Materialien über info@sehstern.de möglich. Die Nachdruckkosten können bei der Agentur Sehstern (Link zu externer Seite) direkt abgefragt werden.

Frauen an den [Brand]Herd (I)

Für den Schutz der Bevölkerung ist eine Vielzahl von Frauen in Freiwilligen Feuerwehren ehrenamtlich engagiert. Sie sind aktiv in einer starken Gemeinschaft. Frauen erfüllen bei uns dieselben Aufgaben wie Männer. Sie geben einen Teil ihrer Freizeit für die Hilfe am Menschen, gewinnen dafür in der Gemeinschaft neue Lebensqualität.

Wäre das nicht auch ein Weg für Sie? Das Team der Freiwilligen Feuerwehr braucht Ihre soziale Kompetenz und Einsatzbereitschaft. Werden Sie aktiv: Sie sind am Zug!

Download als .jpg
Download als .pdf





Frauen an den [Brand]Herd (II)

Unter welchen Bedingungen bleiben Frauen langfristig bei der Feuerwehr?

Häufig dominieren bei Feuerwehrmännern Hierarchie- und Konkurrenzdenken. Diese Umgangsformen führen häufig dazu, dass Frauen längerfristig abgeschreckt werden. Hierarchie und Konkurrenz erschweren außerdem den Übergang von der Jugendfeuerwehr zur Einsatzabteilung. Die jungen Frauen und Männer, die sich heute in der Jugendfeuerwehr engagieren, sind von dort einen kooperativen Umgangston gewohnt. Einen Kommandoton nach dem Motto „zeig erst mal, dass du überhaupt was kannst, dann sehen wir weiter“, empfinden sie als Zumutung, die sie von einem weiteren Engagement für die Feuerwehr eher Abstand nehmen lässt.

Download als .jpg
Download als .pdf


Frauen sind zu schwach [vertreten]

Warum braucht die Feuerwehr mehr Frauen?

Viele Frauen möchten sich ehrenamtlich engagieren. Wenn die Freiwilligen Feuerwehren in Zukunft ein attraktives ehrenamtliches Betätigungsfeld für Frauen darstellen möchten, müssen sie bei sinkenden Mitgliederzahlen ihre Ressourcen stärken bzw. besser nutzen. Zu den Ressourcen gehört auch die Minderheit der bundesweit knapp acht Prozent aktiven Feuerwehrfrauen. Gerade mit Blick auf den demografischen Wandel sollte die Feuerwehr versuchen, diese Gruppe stärker für sich zu gewinnen und einzubinden. Da sich die klassische Verteilung geschlechtstypischer Betätigungsfelder zunehmend auflöst, haben auch die Freiwilligen Feuerwehren bei ihren facettenreichen Betätigungsfeldern im Moment die große Chance, die Minderheit der Frauen auszubauen.

Download als .jpg
Download als .pdf

Frauen sind Katastrophen [gewachsen]

Deshalb sollten ihre Leistungen sowohl innerhalb der Feuerwehr als auch in der Außendarstellung deutlich sichtbar gemacht werden! Wenn die Feuerwehren mehr Frauen für sich gewinnen möchten, sollten sie dies auch intern und extern zum Ausdruck bringen. Das Erscheinungsbild der Feuerwehr nach innen und nach außen legt vielfach den Eindruck nahe, dass die Feuerwehr eigentlich nur etwas für Männer ist. Außerdem werden Feuerwehrfrauen häufig als Exotinnen dargestellt. Um mehr Frauen für sich zu gewinnen, sollten Frauen auf allen Ebenen und in allen Tätigkeitsbereichen als ein ganz normaler Bestandteil des Arbeitsalltags in der Feuerwehr dargestellt werden, die dort dieselben Aufgaben erfüllen wie ihre männlichen Kollegen.

Download als .jpg
Download als .pdf



Willkommen im Blaulicht-Milieu

Was kann die Feuerwehr interessierten Frauen bieten?

Die Freiwillige Feuerwehr bietet vielfältige Betätigungsmöglichkeiten für ehrenamtliches Engagement: Da sind zum Beispiel die Bereiche des Helfens und Rettens, in denen sich Frauen häufig engagieren. Darüber hinaus bietet sie aber auch solchen Frauen interessante Betätigungsfelder, die „mehr“ wollen, zum Beispiel im Bereich der Technik. Sie spricht außerdem solche Frauen an, die begeisterte Sportlerinnen sind. Darüber hinaus finden die Aktivitäten meistens in einer (starken) Gemeinschaft statt, in der Kooperation und Teamgeist gefragt sind und geboten werden.

Download als .jpg
Download als .pdf



Das Handbuch

Sie möchten vor Ort in Ihrer Feuerwehr eine Aktion starten und benötigen noch einige Tipps? Sie hätten gerne einige Hintergrundinformationen zur Kampagne? In diesem Handbuch finden Sie Infos und Checklisten, Hintergründe und Kontakte und vieles mehr:

  • Grußwort (Hans-Peter Kröger / Karin Plehnert-Helmke)
  • Hintergrund der Kampagne
  • Forschungsbericht
  • Tipps aus Handreichungen
  • Mädchen in der Jugendfeuerwehr
  • Argumentationshilfen für Feuerwehrfrauen

DIE KAMPAGNE

  • Der Kommunikationsgedanke
  • Los geht’s – Flankierende Maßnahmen

PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

  • Checkliste Öffentlichkeitsarbeit
  • Kontakte
  • Downloadhinweis, Info zur Materialbestellung, Literatur

Hier erhalten Sie das Handbuch als .pdf.

Die Roll-Up-Ständer

Ob beim lokalen „Tag der Offenen Tür“, der kreisweiten Ausstellung oder gar der Veranstaltung auf Landesebene: Öffentlichkeitsarbeit ist immer ein wichtiger Faktor bei Feuerwehrveranstaltungen – vor allem, wenn es um die Werbung neuer Mitglieder geht.

Alle Ordentlichen Mitglieder des DFV (Landesfeuerwehrverbände sowie Bundesgruppen Berufs- und Werkfeuerwehr) haben drei Messe-Präsentationsständer mit den modifizierten Motiven „Frauen sind zu schwach [vertreten]“, „Frauen sind Katastrophen [gewachsen]“ und „Frauen an den [Brand]Herd“ (Drehleitermotiv) erhalten. Die Displays sind jeweils 85x200cm groß, schnell und unproblematisch aufzubauen und sowohl im Innen- als auch im Außenbereich zu verwenden.

Diese sind für den Einsatz vor Ort vorgesehen. Informationen über die Ausleihbedingungen erhalten Interessierte direkt bei den Landesfeuerwehrverbänden und Bundesgruppen. Die Kontaktdaten finden sich hier.