Aktuelles

Livestream und virtuelle Wahlkabine: DJF setzt mit Delegiertenversammlung 2020 ein Zeichen

Berlin – Die Deutsche Jugendfeuerwehr (DJF) hat das Experiment gewagt und ihre Delegiertenversammlung 2020 mit knapp 175 Personen virtuell durchgeführt. Mit Erfolg! Somit hat die DJF buchstäblich das Beste aus der pandemischen Lage gemacht. Per Livestream konnten die Delegierten die Versammlung verfolgen und in einer personalisierten, digitalen Wahlkabine über Beschlüssen abstimmen.

Die Entscheidung, digital zu tagen traf die DJF vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und ihrem dynamischen Verlauf. „Die Entscheidung, virtuell zu tagen, haben wir uns nicht leichtgemacht. Für uns bei der DJF und für mich persönlich bedeutet die Delegiertenversammlung sehr viel. Die persönliche Begegnung mit der Jugendfeuerwehr-Familie gehört zu den absoluten Highlights des Jahres“, betont Bundesjugendleiter Christian Patzelt. „Aber diese Variante und mit solch professionellen Dienstleistern war in der pandemischen Lage die beste Lösung. Eine ganz neue Erfahrung, die ich im Nachhinein aber auch nicht missen möchte.”

So kamen am 19. September lediglich Hermann Schreck, Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes, die Bundesjugendleitung – neben Patzelt sind dies Dirk Müller, Matthias Görgen und Jörn-Hendrik Kuinke – sowie Bundesjugendreferentin Antje Koch in einem Berliner Studio zusammen, um live durch die Tagesordnung zu führen. Die Videobeiträge aus der Facharbeit hatten die Kameraden bereits vorproduziert und diese wurden dann während der Veranstaltung in den Stream eingespielt.

Die knapp 175 Delegierten konnten die Versammlung online verfolgen, um gemeinsam auf die letzten Monate zurückzublicken und notwendige Beschlüsse zu fassen.

Bei den Wahlen bestätigten die Delegierten Willi Donath als Fachausschussvorsitzenden für den Bereich Jugendpolitik und Integration mit einem eindeutigen Votum von 88 Prozent. Donath wird diese Aufgabe somit für die nächsten zwei Jahre weiterführen. Des Weiteren beschloss die Delegiertenversammlung, dass der Deutsche Jugendfeuerwehrtag aufgrund der Corona-Pandemie aus dem Jahr 2021 ins Jahr 2022 verschoben wird. Die Delegiertenversammlung im kommenden Jahr wird dann voraussichtlich Ende Mai stattfinden.

Die erste virtuelle Delegiertenversammlung der DJF lief dank der professionellen Unterstützung der technischen Dienstleister nahezu reibungslos: In Berlin kümmerten sich die Kolleg*innen der Gate Event- und Veranstaltungstechnik GmbH um Licht, Kamera und Regie. Die Guest-One GmbH stellte neben der Landingpage, auf welcher der Livestream zu sehen war, auch die virtuelle Wahlkabine zur Verfügung.

Die Delegierten aus der ganzen Bundesrepublik nutzten die sozialen Netzwerke zum gemeinsamen Austausch. „Ich finde es einfach toll, wie die Delegierten der Landesjugendfeuerwehren mitgemacht haben – ganz freizeitlich von Zuhause oder mit Abstand sogar in der Gruppe“, so Patzelt. „Die vielen Bilder, die wir aus der ganzen Republik gesehen haben, begeistern mich einfach.”

www.jugendfeuerwehr.de