Aktuelles

 

Nötiges Training für schwierige Lagen mit neuer Leistungsschau „FIREmobil“ in Welzow avisiert

Berlin/Welzow – In Brandenburg und Sachsen wüten derzeit große Waldbrände; auch in anderen Regionen Deutschlands kommt es täglich zu größeren und kleineren Vegetationsbränden. Karl-Heinz Banse, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), dankt allen Kräften: „Dieser Einsatz ist unglaublich kräftezehrend, vor allem in der aktuellen Wetterlage. Was hier geleistet wird, ist pures Engagement!“ Banse betont die Bedeutung der funktionierenden Rahmenbedingungen bei Einsätzen dieser Größenordnung: „Damit Feuerwehrangehörige richtig arbeiten können, müssen sie auch die nötige Ausrüstung, Technik und Ausbildung haben.“

Der DFV-Präsident kündigt in diesem Rahmen für September 2023 das neue Angebot „FIREmobil“ an, an dem sich der Deutsche Feuerwehrverband als ideeller Träger beteiligt. „Diese Leistungsschau im brandenburgischen Welzow wird auf dem Verkehrslandeplatz Welzow (EDCY) in der Strukturwandelregion Lausitzer Bergbaurevier und dem Wasserlandeplatz Sedlitzer See Vorführungen und Trainings ermöglichen, die in dieser Größenordnung sonst nirgendwo in Deutschland machbar sind“, so Banse. Auf dem Programm sollen der Einsatz von Luftfahrzeugen in der Vegetationsbrandbekämpfung, aber auch die Brandbekämpfung bei brennenden Elektrofahrzeugen sowie Allrad-Fahrtraining stehen. Weiterhin sind Fachvorträge mit einem hohen Praxisbezug geplant.

„Hier können Feuerwehrangehörige unter kontrollierten Bedingungen wichtige Fähigkeiten für den Einsatz trainieren“, zeigt sich DFV-Präsident Banse begeistert. „Diese Veranstaltung soll ein Leuchtturm werden – sowohl für die Ausbildung der Feuerwehren als auch für die Region“, blickt er in die Zukunft.

Veranstalter der neuen Leistungsschau „FIREmobil“ sind die Macher der jährlich in Fulda stattfindenden „RETTmobil“, der Leitmesse für Rettung und Mobilität. Unterstützt wird die Planung der Messe in der Lausitz durch den Landesfeuerwehrverband Brandenburg, die Städte Welzow und Senftenberg, die Große Kreisstadt Hoyerswerda, die Landkreise Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz sowie die Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG) als Eigentümer des Verkehrslandeplatzes. Die LEAG unterstützt Initiativen zur Umsetzung eines Innovationsclusters „Krisenmanagement/Katastrophenmanagement“ in der Lausitz.