Aktuelles

Dokument beschreibt Lösungsansätze zur Zusammenarbeit von Leitstellen, Stäben vor Ort und rückwärtigen Führungseinrichtungen

Berlin – Die Flutkatastrophe im Juli 2021 zeigt nachdrücklich, dass der Klimawandel auch in Deutschland zu Extremwetterereignissen neuen Ausmaßes führt. Regional beschränkte Extremwetterlagen nehmen zu. Hitzewellen stellen Einsatzkräfte vor neue Herausforderungen, wie beispielsweise in der Waldbrandbekämpfung. „Das aktive Unterstützen der in diesen Sonder- und Flächenlagen eingesetzten Einsatzkräfte durch Leitstellen und deren Führung durch rückwärtige Befehlsstellen über längere Zeiträume ist eine Herausforderung“, erklärt Dr. Christoph Weltecke, für den Bereich „Leitstellen und Digitalisierung“ zuständiger Vizepräsident des Deutschen Feuerwehrverbandes (DFV), den Hintergrund der neuen Publikation „Schnittstelle Leitstelle und Befehlsstelle(n) – Fachempfehlung zur Rollenverteilung“.

„Detaillierte Vorgaben zu Zuständigkeiten beziehungsweise der Aufgabentrennung zwischen Leitstellen und Einsatzleitungen oder Stäben bei großen Einsatzereignissen sind flächendeckend nicht einheitlich geregelt. Eine strukturierte Vorplanung zur Aufgabentrennung ist erforderlich“, erläutert Mitautor Florentin von Kaufmann. Die zehnseitige Fachempfehlung beschreibt Lösungsansätze zur Zusammenarbeit von Leitstellen, Stäben vor Ort und rückwärtigen Führungseinrichtungen bei Sonderlagen als Punkt- oder Flächenlagen als Ergänzung zu den Erläuterungen in der Feuerwehr-Dienstvorschrift (FwDV) 100.

Das Dokument umfasst die folgenden Punkte:

  • Zielsetzung
  • Rahmenbedingungen (Grundlage FwDV 100, Begriff Sonderlage, Regelbetrieb und Sonderlage aus Sicht der Leitstelle)
  • Lösungsansatz für den Übergang vom Regelbetrieb in eine besondere Organisationsform (Allgemeine/besondere Führungsorganisation aus Sicht der Leitstelle; Zweistufiges System der BFO in den Leitstellen; BFO Stufe 2 – Einrichtung einer Einsatzleitung vor Ort; Einsatzleitung vor Ort – Empfehlungen zur Aktivierung und Arbeitsweise bei Sonderlagen aus Sicht der Leitstelle; Führungsmittel)
  • Zusammenfassung und Schlussbetrachtung

Die Fachempfehlung wurde von Florentin von Kaufmann, Jens Cordes, Ulrich Pankotsch und Ingolf Zellmann unter fachlicher Beratung des Fachausschusses „Leitstellen und Digitalisierung der deutschen Feuerwehren“ erstellt. Der Fachausschuss ist ein gemeinsames Gremium der Arbeitsgemeinschaft der Leiterinnen und Leiter der Berufsfeuerwehren in der Bundesrepublik Deutschland (AGBF Bund) und des Deutschen Feuerwehrverbandes. Das Dokument steht unter https://www.feuerwehrverband.de/fachliches/publikationen/fachempfehlungen/ zum Herunterladen zur Verfügung.